Galerie Schrade, Karlsruhe, Einzelansicht
Donnerstag, 18. Juli 2019
11.05.11 18:00

Bodo Korsig - 11. Mai bis 23. Juni 2012

Wir präsentieren: Bodo Korsig "Everything is Possible" Bilder und Objekte. Die Ausstellung wird am Freitag, 11. Mai, 18 Uhr, eröffnet. Es spricht: Prof. Dr. Bernhard Serexhe (Kurator des Medienmuseums im ZKM) Ewald Schrade in einem Werksgespräch in die Ausstellung ein.

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde der Kunst,

Bodo Korsig ist bekannt geworden durch seine eigenwilligen Skulpturen, Wandobjekte,
Installationen und die verblüffend großformatigen, mit der Straßenwalze gedruckten Holzschnitte.
Aber er hat auch über dreißig Künstlerbücher mit Texten internationaler Autoren geschaffen.

Sein Interesse an menschlichem Verhaltensmuster unter Extrembedingungen und an neurologischen
Prozessen zeigt sich in der künstlerischen Auseinandersetzung mit Tod, Zwang, Angst und Gewalt.
Er beabsichtigt damit eine neue Wahrnehmung von wissenschaftlich nur schwer darstellbaren
Denkprozessen in Gang zu bringen.

Seine bildnerische Formensprache setzt dabei auf scheinbar vertrautes. Die von ihm geschaffenen
Formen sind inspiriert aus Gestaltungsmustern der Natur, von biomorphologischen, molekularen
und neuronalen Strukturen und erinnern an archaische, figurativ-symbolische Darstellungen von
Höhlenmalereien.
Seine Verbindungen von kurzen Statements mit grafischen Bildelementen wirken auffordernd und
doch rätselhaft. Der Betrachter wird geradezu zum Assoziieren, zum Nachdenken verführt.
Seine Slogans sollen sich, wie der Künstler in einem Interview sagte, „ins Gehirn fressen“.

Seine fragilen, schwarzen Skulpturen ähneln Scherenschnitten. Farbe setzt Bodo Korsig bei seinen
Bildern und Drucken reduziert ein, sie erscheint als einfarbiger Hintergrund oder als balkenartige
Fläche, wobei die Töne intensiv und deckend aufgetragen sind, Schrift und Formen darauf in
schwarz. Die grafische Formensprache verstärkt den Aufforderungscharakter der kurzen
Aufschriften, lässt den Betrachter zwischen Identifikation und Befremden zurück und wirkt lange
nach.

Bodo Korsig stellte 1992 erstmalig in der Galerie Schrade, Schloß Mochental aus. Seitdem gehört
er zu den ständig von der Galerie vertretenen Künstlern.


© galerie-schrade.de 11.05.11

Dateien:
2012_Korsig_B._Newsletter_Zirkel_01.pdf
ZeitungBNN_Korsig_Mai_2012.pdf

Einladungskarte der Ausstellung

Einladungskarte der Ausstellung

If it feels good-DO IT, 2011,Öl/Leinwand, 360 x 65 x10 cm

Gedächtnissplitter, 2010, polierter Chromstahl, 190 x 145 x 8cm

Erase your past, 2010, Cortenstahl pulverbeschichtet, 50 50 x 5 cm

Signs of change, 2008, Zeichnungen u?ber Monotypie auf Papier, je 20 x 20 cm

Reflection – Refelection, 2008, Öl auf Leinwand 48 x 37 x 10 cm